Distelfinken Erlebnistag ORNI Schule

Viele kleine Vogelkundler unterwegs mit der ORNI Schule beim Distelfink-Erlebnistag
Schon früh aufgestanden sind die neunzehn Kinder im Alter von sieben bis vierzehn Jahren um am Vormittagsprogramm vom Distelfink-Erlebnistag dabei zu sein.
Der Vogelkundler Ralf Gramlich von der ORNI Schule erwartete die kleinen Gäste bereits um 8.00 Uhr in der Distelfinkenstube.
Zuerst gab es eine kleine Einführung zum Distelfink – bei Vogelkundlern besser bekannt als Stieglitz.
Nach dem Bildervortrag mit allerlei Wissenswertes um den Distelfink und einer Geschichte von „Sting“ dem Stieglitz, hatten die Kinder Zeit Ihre bunte Distelfinken-Familie selbst zu malen.
Danach gab es eine kleine Stärkung mit Kaba, Hefezopf und selbstgemachter Marmelade.
Schließlich wollte man für die Naturtour gut gerüstet sein.
Nach einer kleinen Fernglaseinweisung für alle Kinder ging es dann Richtung Halberg in die Weinberge.
Schließlich wollten die Kinder das Gelernte umsetzen und waren auf der Suche nach einem echten Niedernhaller Distelfink.
Auf der Geländetour konnten viele interessante Vögel beobachtet werden.
Neben Mehlschwalben, Elstern, Dohlen, Tauben und Amseln waren die vier Mäusebussarde, die sogar einen kleinen Rangkampf in der Luft vollführten, ein Highlight.
Mit einem kleinen Girlitz, der entdeckt wurde, war man zumindest ganz nah dran an der stieglitzartigen Unterfamilie der Finken.
Aber leider war kein echter Distelfink mit dem Fern-glas aufzuspüren.
Nach der Naturtour gab es zum Abschluss noch ein Distel-Fink-Diplom, bevor die gut gelaunten Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden.
Begleitet wurden die kleinen Vogelkundler von Frau Sabine Weiß, Hohenloher Zeitung und Frau Nicole Heidrich, SWR Reporterin.

SWR Distelfink-Erlebnistag