Aktuelles zu Flüchtlinge in Niedernhall

Aktuelles zu Flüchtlinge in Niedernhall

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild von der Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Samstag, den 19. November 2016, im ev. Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt.

Hierzu wird die gesamte Bevölkerung recht herzlich eingeladen.

_____________________________________________________________

Rückblick auf das gemeinsame Frühstück am 08. Oktober 2016

Bis auf den letzten Platz war am vergangenen Samstag die Mensa im Bildungszentrum Niedernhall gefüllt. Viele Niedernhaller, Schüler und deren Eltern sowie viele der in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge nahmen die Gelegenheit wahr, sich beim gemeinsamen Frühstück in Gesprächen näher kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Auch dieses Mal ließen es sich die Flüchtlinge nicht nehmen, die Niedernhaller mit landestypischen Gerichten zu überraschen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand bei dem jüngsten Treffen das Bildungswesen in den verschiedenen Herkunftsländern. Nach bildhaften Präsentationen durch Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrum Niedernhall zeigten sich die Niedernhaller vor allem von dem Umstand beeindruckt, dass körperliche Bestrafungen für Verfehlungen im Schulalltag in den Staaten des Nahen Ostens durchaus noch auf der Tagesordnung stehen. Abgerundet wurde der Vormittag mit einem kurdischen Rundtanz.

Ein besonderes Dankeschön der Stadt Niedernhall gebührt an dieser Stelle nochmals den beiden Kirchengemeinden sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern der Flüchtlingsarbeit, die sich teils seit Monaten in engagierter und aufopferungsvoller Art und Weise in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Dank ihrer tatkräftigen Unterstützung gelingt es in Niedernhall nachweislich, dass sich die Menschen aus den Krisengebieten des Nahen Ostens rasch in unserem Kocherstädtchen wohlfühlen und ohne größere Probleme in unser Gemeinwesen integriert werden können.

_______________________________________________________________

Begegnungsfest in der Kelter
 
Viele Niedernhaller sind am Sonntag, den 17.07.2016, dem Aufruf der Stadt und der beiden Kirchengemeinden gefolgt, und haben sich im Kelter-Areal einen Eindruck von der aktuellen Flüchtlingsarbeit in unserem Kocherstädtchen verschafft. Bei erfrischenden Getränken und einem farbenfrohen Buffet-Mix an orientalischen und deutschen Gerichten konnte so mancher Besucher in aufschlussreichen Gesprächen nähere Informationen über die Lebensumstände unserer 55 Neu-Bürger erfahren. Aufgelockert wurde der Nachmittag durch stimmungsvolle und internationale Gesangseinlagen des Flüchtlingschors Badinya (auf deutsch „Familie“) und einen Filmbeitrag über die Lebenssituation älterer Niedernhaller und der neu angekommenen Mitbürger. Zur fortgeschrittenen Stunde konnte so mancher Niedernhaller noch sein Talent bei irakischen/syrischen Tanzeinlagen unter Beweis stellen.

 

______________________________________________________________________

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild von der Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Samstag, den 30. April 2016, im kath. Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen.

_______________________________________________________________________

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild von der Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Samstag, den 12. März 2016, im ev. Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. (04. März 2016)

_________________________________________________________________________

Finanzielle Unterstützungen für die Flüchtlingsarbeit

Bei der Verwaltung sind von verschiedenen Mitbürgern insgesamt Geldspenden in Höhe von 305 € für die Flüchtlingsarbeit eingegangen. Entsprechend der Vorgabe der Spender wurde der genannte Betrag zwischenzeitlich für die betreffende Aufgabe verwendet. Konkret wurden die am Bildungszentrum neu aufgenommenen Flüchtlingskinder mit dem notwendigsten Schulmaterial für den Start ihrer Schulzeit in Niedernhall ausgestattet.

Hierüber haben sich die Kinder und deren Familien überaus gefreut. Damit sich das Sprachbild der betreffenden Flüchtlingskinder und damit die Kommunikation mit den Klassenkameraden/innen möglichst rasch verbessert, wurde daneben ein anteiliger Betrag für eine intensivere Sprachförderung verwendet. Die Stadt Niedernhall bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen Spendern recht herzlich für diese finanzielle Unterstützung. (04. März 2016)

_________________________________________________________________________

Rückblick auf das gemeinsame Frühstück am 30.01.2016

Bis auf den letzten Platz war am vergangenen Samstag der Saal im kath. Gemeindehaus gefüllt. Viele Niedernhaller und auch die meisten der 53 Flüchtlinge nahmen die Gelegenheit wahr, sich beim gemeinsamen Frühstück in Form von Liedern und Gesprächen näher Kennen zu lernen und neue Kontakte zu knüpfen. Auch dieses Mal ließen es sich die Flüchtlinge nicht nehmen, die Niedernhaller mit landestypischen Gerichten zu überraschen. Die Verwaltung nutzte das Treffen dazu, die Gäste über die vielfältige Flüchtlingsarbeit im vergangenen Jahr (Info-Abend, Vereins-Rundgang, fünf Frühstückstreffen, Kleiderbörse, Garten-Patenschaft, Deutsch-Kurse, Bildung eines Arbeits- und Helferkreises, Vermittlung von persönlichen Patenschaften, Arbeitsvermittlung etc.) zu informieren. Ein besonderes Dankeschön der Stadt Niedernhall gebührt an dieser Stelle nochmals den vielen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern der Flüchtlingsarbeit, die sich teils seit Monaten in engagierter und aufopferungsvoller Art und Weise in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Dank ihrer tatkräftigen Unterstützung gelingt es in Niedernhall nachweislich, dass sich die Menschen aus den Krisengebieten des Nahen Ostens rasch in unserem Kocherstädtchen wohlfühlen und ohne größere Probleme in unser Gemeinwesen integriert werden können. (05. Februar 2016)

Den Beitrag des SWR4  hierüber können Sie hier anhören.

________________________________________________________________________

Einladung zum gemeinsamen Frühstück.

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild von der Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Samstag, den 30. Januar 2016, im kath. Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. (22.Januar 2016)

________________________________________________________________________

Einrichtung einer Kleiderbörse

In jüngster Vergangenheit wurden bei der Stadtverwaltung immer wieder Kleidung für die Flüchtlinge abgegeben. Um den 48 Flüchtlingen in unserer Stadt in dieser Angelegenheit noch schneller und effizienter helfen zu können, haben sich die Stadt und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer im Bereich der Flüchtlingsarbeit dazu entschlossen, eine Kleiderbörse für unsere Flüchtlinge einzurichten. Ab dem 29.12.2015 können sich die Einzelpersonen und Familien jeden Dienstag ab 17.00/18.00 Uhr im ehemaligen Verkaufsraum vom Geschenkhaus Carle, Hauptstraße 18 (gleich neben dem Rathaus), kostenlos mit den benötigten Kleidungsartikeln eindecken. Ein besonderes Dankeschön der Stadt Niedernhall gebührt an dieser Stelle den vielen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern der Flüchtlingsarbeit, die sich teils seit Monaten in engagierter und aufopferungsvoller Art und Weise in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Dank ihrer tatkräftigen Unterstützung gelingt es in Niedernhall nachweislich, dass sich die Menschen aus den Krisengebieten des Nahen Ostens rasch in unserem Kocherstädtchen wohlfühlen und ohne größere Probleme in unser Gemeinwesen integriert werden können. (30. Dezember 2015)

________________________________________________________________________

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild von der Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Samstag, den 21. November 2015, im ev. Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine vorherige Anmeldung bei Herrn Rüdenauer, Tel. 9125-13, E- Mail a.ruedenauer@niedernhall.de. (13. November 2015)

________________________________________________________________________

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild von der Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Samstag, den 31. Oktober 2015, im kath. Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine vorherige Anmeldung bei Herrn Rüdenauer, Tel. 9125-13, E-Mail: a.ruedenauer@niedernhall.de. (23. Oktober 2015)

_________________________________________________________________________

Aktuelle Situation bei der Unterbringung von Asylbewerbern

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rechnet nach der momentan vorliegenden Prognose mit 800.000 Asylbewerbern bundesweit bzw. daraus folgend mit 104.000 Personen, die 2015 vom Land Baden-Württemberg aufgenommen werden.

Diese Entwicklung der Zuströme von Asylbewerbern und Flüchtlingen ist auch im Hohenlohekreis bemerkbar.

Zum 07.10.2015 sind insgesamt 630 Asylbewerber im Hohenlohekreis untergebracht.

Für den Monat Oktober wird davon ausgegangen, dass 216 Asylbewerber dem Hohenlohekreis zugewiesen werden.

Der Landkreis ist aufgrund der zunehmenden Zuweisung von Asylbewerbern und Flüchtlingen dringend auf Unterkünfte angewiesen. Alle Gemeinden sind über die aktuelle Situation informiert und wurden um Mithilfe gebeten. Es werden verschiedene Möglichkeiten der Unterbringung einschließlich der Belegung von Turnhallen oder Industriehallen geprüft.

Wir werden die Bevölkerung auch weiterhin über die aktuelle Situation bei der Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen im Hohenlohekreis informieren.

Dr. Matthias Neth, Landrat des Hohenlohekreises (16. Oktober 2015)

_________________________________________________________________________

Ehrenamtliche Deutsch-Kurse für Flüchtlinge

Das Erlernen der deutschen Sprache ist ein elementares Anliegen der in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge. Aus diesem Grunde engagieren sich bereits seit vielen Wochen verschiedene Mitbürgerinnen und Mitbürger als freiwillige Deutschlehrer. Hierzu zählen u.a. Frau Janina Hofmann, Frau Ulrike Schröder, Herr Martin Mitsch, Herr Roland Kühnle und Herr Dirk Hoffmann. In wechselnder Besetzung haben die aufgeführten Personen täglich von 9.30 Uhr – 11.00 Uhr die Sprachkennt-nisse unserer Flüchtlinge in fundierter Weise gefördert. Dank des besonderen Lerneifers unserer syrischen Mitbewohner konnten seither schon deutliche Fortschritte festgestellt werden. Ab dem 05. Oktober schließt sich nun zur weiteren Sprachentwicklung ein professioneller Sprachkurs an. Erfreulicher Weise haben bei dem letzten Treffen des Arbeitskreises -Fachbereich/Sprache- noch weitere Personen ihre Bereitschaft für diese verantwortungsvolle Aufgabe bekundet. Beim Eintreffen weiterer Flüchtlinge ist Niedernhall somit bestens gewappnet.

Über die geleistete Arbeit unserer ehrenamtlichen Deutschlehrer sind wir sehr froh und bedanken uns heute schon recht herzlich für deren Mühen. (02. Oktober 2015)

________________________________________________________________________

Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge im Baubetriebshof der Gewässerdirektion im Egelgraben

Bereits im Bekanntmachungsblatt am 18.09.2015 wurde über die Überlegung des Hohenlohekreis berichtet, auf dem landeseigenen Grundstück im Egelgraben -dem Baubetriebshof der Gewässerdirektion- eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge zu errichten. Aktuell ist die Anmietung des betreffenden Gebäudes ab Oktober eingeplant. In dem Gebäude können bis zu 14 Personen untergebracht werden. Das genaue Datum der Erstbelegung sowie die Art der Belegung stehen derzeit noch nicht fest. Die Nachbarschaft wurde über diese Entwicklung bereits gesondert unterrichtet. Die Verwaltung wird im Bekanntmachungsblatt über den weiteren Fortgang dieser Angelegenheit berichten. (02. Oktober 2015)

________________________________________________________________________

Vereinsrundgang

Mit großer Herzlichkeit und einem bunten Programm wurden den Flüchtlingen am vergangenen Montag das vielfältige Angebot der Niedernhaller Vereine augenscheinlich unter Beweis gestellt. Bei einem 4,5 stündigen Rundgang, auf dem sie von Bürgermeister Beck, Pfarrer Schirkonyer, Pfarrer Morgen, Frau Janina Hofmann und Hauptamtsleiter Rüdenauer begleitet wurden, erfuhren sie so manches über die gängige Freizeitgestaltung in Niedernhall, wie z.B. Faustball, Hockey, Tennis, Tischtennis, Wiederbelebung von Personen (Rot-Kreuz-Kurs), diverse Aufgaben der Feuerwehr, Standards bei der Züchtung von Kleintieren und den umfangreichen Instrumentenbestand der Stadtkapelle. Eine besondere Freude bereitete das Elfmeter-Schießen gegen die C-Jugend, das das Flüchtlings-Team knapp für sich entscheiden konnte. Ziel des gemeinschaftlichen Rundgangs war es, den neuen Mit-Bürgern einen ersten Kontakt zu den örtlichen Vereinen zu ermöglichen und die dort agierenden Personen näher kennenzulernen. Die Stadt bedankt sich an dieser Stelle bei allen teilnehmenden Vereinen für die tatkräftige Unterstützung und die kreativen Darbietungen. Mit ihrem Engagement haben sie maßgeblich dazu beigetragen, dass sich unsere Flüchtlinge in Niedernhall noch schneller zu Recht finden und über die vielfältige Vereinsarbeit noch weitere persönliche Kontakte knüpfen können. (25. September 2015)

________________________________________________________________________

 

Hohenlohekreis erwägt die Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge im Baubetriebshof der Gewässerdirektion im Egelgraben

Die menschenwürdige Unterbringung der vielen Flüchtlinge ist eine große Herausforderung unserer Zeit, der sich alle Verantwortlichen in unserem Land gerne stellen. Fast täglich treffen auch bei uns im Hohenlohekreis Menschen aus den verschiedensten Herkunftsländern ein. Da die vorhandenen Gemeinschaftsunterkünfte weitestgehend belegt sind, sucht die Landkreisverwaltung in den 16 Städten und Gemeinden mit Nachdruck nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten. Dabei wird derzeit auch die Unterbringung von Flüchtlingen in Niedernhall und zwar im Baubetriebshof der Gewässerdirektion -einem landeseigenen Grundstück- in Betracht gezogen. Der Gemeinderat wurde bereits im Verlauf der letzten Gemeinderatssitzung über dieses mögliche Vorhaben unterrichtet. Die Überlegungen des Landkreises werden von den Seiten der Stadt Niedernhall ausnahmslos begrüßt. Die Verwaltung wird im Bekanntmachungsblatt über den weiteren Fortgang dieser Angelegenheit berichten. (18. September 2015)

_______________________________________________________________________

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück.

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild über die Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Mittwoch, den 16. September 2015, im evangelischen Gemeindehaus in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sollen sich aus organisatorischen Gründen bei Herrn Rüdenauer, Tel. 912513 anmelden. (11. September 2015)

________________________________________________________________________

Gartenpatenschaft gestartet

Auf großes Interesse bei den in Niedernhall untergebrachten Flüchtlingen stieß das im Verlauf des Informationsabends im Mai an die Stadt herangetragene Angebot, gemeinschaftlich ein Gartengelände in der Warr zu bewirtschaften. So wurde im Beisein von Bürgermeister Beck und Herrn Rüdenauer ein brachliegendes Areal der Stadt in Augenschein genommen. In einer Gemeinschaftsaktion haben unsere Flüchtlinge das Gelände nun bereits in einer schweißtreibenden Aktion abgeräumt. Mit Rat und Tat wurden sie dabei im Vorfeld u.a. von Frau Angelika Lintek, Frau Annerose Rupp und Frau Bärbel Carle unterstützt. Aus Sicht der Stadt trägt die initiierte Garten-Patenschaft dazu bei, dass die Flüchtlinge einen noch engeren Kontakt zur Niedernhaller Bevölkerung finden, sich in unserem Städtchen engagieren und wohlfühlen.

Damit die angelaufene Aktion dauerhaft Früchte trägt, sind wir allerdings auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Für die vielfältigen Gartenarbeiten benötigen unsere Flüchtlinge noch dringend Garten-Gerätschaften aller Art. Sofern Sie etwas kostenlos abzugeben haben, teilen Sie dies bitte Herrn Rüdenauer Tel. 9125-13, Rathaus 2.OG, Zimmer 13, mit. Im Voraus schon recht herzlichen Dank. (04. September 2015)

________________________________________________________________________

Einladung zum nächsten gemeinsamen Frühstück

Um die in Niedernhall untergebrachten Flüchtlinge näher kennenzulernen und sich ein besseres Bild über die Flüchtlingsarbeit vor Ort machen zu können, findet am Mittwoch, den 22. Juli 2015, im katholischen Pfarrsaal in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr das nächste gemeinsame Frühstück statt. Hierzu wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sollen sich aus organisatorischen Gründen bei Herrn Rüdenauer, Tel. 912513 anmelden. (17. Juli 2015)

________________________________________________________________________

Aktuelles zum Thema „Flüchtlinge in Niedernhall“

Nach der tollen Resonanz Mitte Mai beim Informationsabend in der Rathaushalle hat sich der Arbeitskreis „Flüchtlinge“ am 10.06.2015 zu einer weiteren Gesprächsrunde zusammengefunden. Im Mittelpunkt stand dabei die Auswertung und weitere Behandlung der von der Bürgerschaft im Verlauf des Informationsabends vorgebrachten Vorschläge und Anregungen, mit deren Hilfe unsere Neu-Bürger möglichst rasch in Niedernhall ankommen und sich in der für Sie fremden Umgebung zurechtfinden. Dabei hatten die Teilnehmer des Informationsabends die Möglichkeit, sich zu verschiedenen Aufgabenbereichen, wie z.B. Patenschaften, Freizeit und Kontakte, Wohnraum und Arbeiten sowie Deutschkurse, zu äußern. Erfreulicher Weise wurde von dieser Möglichkeit recht zahlreich Gebrauch gemacht. Herausgekommen ist eine Vielzahl an tollen und kreativen Vorschlägen, die die Flüchtlingsarbeit in Niedernhall weiter voranbringen werden.

Um einen kleinen Überblick von der Kreativität und dem Einfallsreichtum der Niedernhaller Bürgerschaft zu erhalten, möchten wir an dieser Stelle exemplarisch ein paar Handlungsempfehlungen vorstellen: Gemeinsame Kochabende, Kultur-Stammtisch, Garten-Patenschaften, Kulturabende, Vorstellung der Vereinswelt, Stadtführung mit den Flüchtlingen, Sprachtraining, Bewerbungstraining und persönliche Patenschaften.

Um diese Anregungen weiter zu konkretisieren, findet am Mittwoch, den 22. Juli 2015, im kath. Gemeindesaal in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr ein weiteres gemeinschaftliches Frühstück statt. Hierzu werden alle Personen, die beim Informationsabend schriftliche Vorschläge eingebracht haben schriftlich eingeladen. Da eine fundierte Flüchtlingsarbeit vor Ort nur gelingen kann, wenn sie breit angelegt ist und von der gesamten Einwohnerschaft mitgetragen und unterstützt wird, ergeht über das Bekanntmachungsblatt auch eine Einladung an die gesamte Bevölkerung. Bis dahin wird die Verwaltung auch Steckbriefe (Herkunft, Familie, Sprachkenntnisse, Hobbies, schulischer und beruflicher Werdegang etc.) zu den einzelnen Flüchtlingen erstellen, damit interessierte Personen sich ein besseres Bild über unsere Neu-Bürger verschaffen und noch gezielter unterstützen können. Damit Sie sich permanent ein Bild über die aktuelle Flüchtlingsarbeit verschaffen können, wird die Verwaltung immer wieder über diese Thematik im Bekanntmachungsblatt berichten. (19. Juni 2015)

_________________________________________________________________________

Bürger-Informationsabend „Flüchtlinge in Niedernhall“ stieß auf großes Echo

 Bis auf den letzten Platz war am vergangenen Montag die Rathaushalle beim Informationsabend über „Flüchtlinge in Niedernhall“ gefüllt. Dabei konnte sich die interessierte Bürgerschaft einen Eindruck über die Flüchtlingsarbeit und die Betreuungs- sowie Unterbringungssituation vor Ort machen. Zu diesem Zwecke veranschaulichten Mitglieder des Arbeitskreises, bestehend aus Bürgermeister Beck, Hauptamtsleiter Rüdenauer, Pfarrer Schirkonyer, Pfarrer Morgen und Frau Sabine Beck, sowie zwei Sozialarbeiterinnen vom Landratsamt die aktuelle

Flüchtlingssituation und zeigten Möglichkeiten auf, wie sich jeder Einzelne für die gute Sache engagieren kann. Nach Überzeugung aller Teilnehmer sind persönliche Kontakte, fundierte Sprachkenntnisse und ein Beschäftigungsverhältnis die Basis für eine rasche soziale Integration unserer Neu-Bürger. Aus diesem Grunde wird die Stadt Niedernhall auch weiterhin eine dezentrale Unterbringung im Stadtgebiet forcieren. Aktuell leben in Niedernhall 8 Flüchtlinge, davon 3 aus Syrien, 3 aus Algerien, 1 aus Irak und 1 aus der Türkei. Im laufenden Jahr ist damit zu rechnen, dass das Landratsamt noch weitere 10 Personen in die Anschlussunterbringung nach Niedernhall überweist. In einer regen Diskussions- und Fragerunde wurden vielfältige Möglichkeiten aufgezeigt, welchen Beitrag jeder Einzelne leisten kann, damit unsere Neu-Bürger möglichst rasch in Niedernhall ankommen und sich in der für sie fremden Umgebung zurechtfinden. Konkrete Vorschläge konnte die Bürgerschaft auf farbigen Kärtchen beim Verlassen der Rathaushalle in eine Urne einwerfen. Der Arbeitskreis wird sich bei der nächsten Zusammenkunft mit der entsprechenden Auswertung befassen. (22. Mai 2015)