Prof. Reinhold Würth wird Ehrenbürger

Prof. Reinhold Würth wird Ehrenbürger

Verleihung des Ehrenbürgerrechts an Herrn Prof. Reinhold Würth

Am Freitag, den 08. Mai 2015 wurde die Geschichte des Schlosses Hermersberg um ein weiteres Kapitel bereichert. Bei herrlichem Frühlingswetter hatten Hausherr Prof. Reinhold Würth und seine Familie viele Gäste, darunter auch den Niedernhaller Gemeinderat, die Stadtkapelle, den Gesangverein und die komplette Feuerwehr, in den lichtdurchfluteten Innenhof des ehemaligen Jagdschlosses zu einem gemütlichen Schlossfest eingeladen.

Höhepunkt dieser rundum gelungenen Veranstaltung bildete natürlich unter dem anhaltenden und herzlichen Applaus der Festgäste die Verleihung des Ehrenbürgerrechts durch Herrn Bürgermeister Achim Beck an Herrn Prof. Reinhold Würth. Mit seinem Beschluss vom 09. Februar 2015 hatte der Gemeinderat den Weg für diese höchste Auszeichnung der Stadt Niedernhall geebnet. Ein Beleg für die besondere Bedeutung dieser Auszeichnung ist die Tatsache, dass die Stadt Niedernhall in der Nachkriegsgeschichte erst einmal -nämlich bei der Verabschiedung von Herrn Bürgermeister Wilhelm Balbach- von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht hat.

Bürgermeister Beck hob in seiner kurzweiligen und tiefgründigen Ansprache die großen Verdienste von Herrn Prof. Reinhold Würth um die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt Niedernhall, die maßgeblich mit seiner Person verbunden ist, hervor. Des Weiteren würdigte er seine besonderen Verdienste um den Fortbestand des Schlosses Hermersberg, das er nach dem drohenden Verfall mit viel Herzblut zu einem wahren kulturellen Kleinod ausgebaut hat. Bei einer Besichtigung des Rittersaals, den die Familie Würth an diesem Abend eigens für die Festgäste geöffnet hatte, konnten sich die Besucher hiervon einen bleibenden Eindruck verschaffen.

In einer unterhaltsamen Rede, die teils mit pikanten Anekdoten gespickt war, bedankte sich Prof. Reinhold Würth auch im Namen seiner Familie bei der Stadt Niedernhall für diese hohe Auszeichnung, die ihm zur besonderen Freude sogar in seinem „geliebten Wohnzimmer“ zuteil wurde. In seinen Schlussworten unterstrich er eindrucksvoll, dass er und seine Familie gerne Teile des „stolzen Niedernhaller Völkchens“ sind und sich in unserem Kocherstädtchen schon seit über 40 Jahren rundum wohl fühlen.

Wie es sich für eine würdevolle Veranstaltung gehört, schloss der offizielle Teil des Abends mit den vier Strophen des Distelfinkenliedes. Im Anschluss bot sich bei den abwechslungsreichen Klängen der Stadtkapelle, die die Veranstaltung zusammen mit dem Gesangverein in stimmungsvoller Weise umrahmt haben, die Möglichkeit für gesellige und unterhaltsame Gespräche.