Wirschaft & Arbeit

Gewerbepark Waldzimmern
Für die konjunkturelle Entwicklung unserer Stadt verfolgen wir seit einiger Zeit eine innovative Vision, die mit dem Gewerbepark Waldzimmern zur Umsetzung kommt. Hiermit sprechen wir Unternehmer an, die mit Offenheit und neuen Ideen die Zukunft gestalten wollen und bereiten den fruchtbaren Boden für zukünftiges Wachstum und für kommende Generationen. Die 1771 ha große Markungsfläche von Niedernhall wird von über 1200 ha Wald bedeckt, davon 420 ha Stadtwald. Die Pflege und Erhaltung dieser kostbaren Waldgebiete ist im Programm der Zukunftsplanung unserer Stadt ein bestimmender Punkt, so auch im Konzept des Gewerbeparks. Die Herausforderung besteht darin, das Gelände für zukunftsrelevante Projekte nutzbar zu machen und für die Natur alle möglichen Maßnahmen zu realisieren, um die Situation für Flora und Fauna nachhaltig zu verbessern.
Der erste Bauabschnitt des interkommunalen Gewerbeparks Waldzimmern war der Start in eine neue Ära. Einerseits sind wir begeistert davon, neue Pfade zu gehen, einen Ort der Möglichkeiten zu schaffen und Naturschutz ins alltägliche Arbeitsumfeld zu holen. Andererseits sind wir immer noch voll gespannter Erwartung, das „Projekt Waldzimmern“ wachsen zu sehen. Welche Menschen werden in unsere Stadt kommen? Welche Bereicherungen wird die Zukunft mit sich bringen? Wachstum ist nicht nur eine Frage der flächenbezogenen Ausdehnung einer Gemeinde. Wachstum geschieht vor allem im Denken der Menschen. Wegbereiter sein und die Zukunft gestalten – das sind Niedernhaller Prinzipien.

Fläche Gewerbepark Waldzimmern Bauabschnitt 1: 25,5 ha
Bauabschnitt 2: Erweiterungspotential bis 20,4 ha
Fördermittel: Förderungsmöglichkeiten aus ELR-Programm
Interkommunaler Gewerbepark mit der Gemeinde Weißbach
Versorgungseinrichtungen:
Energieversorgung mit Strom und Erdgas, Telekommunikation,
Wasserversorgung: Härtebereich 2: 13° d.H.
Gebühren und Abgaben weit unter dem Kreisdurchschnitt
Erholungsbereiche im Gebiet: 50 % Grünfläche Teich- und Bachgelände, Spazierwege,
Radwege, Kulturhistorische Plätze „Burgstall“ und „ehem. Kapelle“,
Verkehrstechnische Einrichtungen, ausreichendes Parkplatzangebot für PKW und LKW,
gute Anbindung an den Nahverkehr,
Autobahnanbindung A6 in 10 Minuten erreichbar