Infos für Gewerbetreibende

Infos für Gewerbetreibende

Liebe Gewerbetreibenden, Unternehmerinnen und Unternehmer,

der Bund und das Land Baden-Württemberg haben seit Beginn der Coronavirus-Krise Hilfspakete, Zuschüsse, Kredite und sonstige Unterstützungen zugesagt.

Auch wenn die Gesundheit der Menschen in unserer Stadt und darüber hinaus an vorderster Stelle steht, sind uns unsere Gewerbetreibende und Unternehmen aller Art – die die Arbeitgeber für uns alle darstellen – sowie natürlich die Freiberufler auch sehr wichtig.

Deshalb erhalten Sie hier einen Überblick zu Hilfspaketen, Zuschüsse, Kredite und sonstige Unterstützungen der öffentlichen Hand.

Wir sind bemüht neue Bekanntmachungen über weitere Programme hier stets aktuell zu halten.

Ihre Stadtverwaltung

 

Gewerbesteuer der Stadt Niedernhall

Für die Gewerbesteuer kann aus Sicht der Stadt Niedernhall ein Antrag beim zuständigen Finanzamt über den Steuerberater zur Herabsetzung des Messbetrages gestellt werden.

Antrag für Steuererleichterungen

Der Gewerbesteuerbescheid der Stadt Niedernhall ist ein Folgebescheid und der Messbetrag kann definitiv nur herabgesetzt werden, wenn der Grundlagenbescheid vom Finanzamt angepasst wird.

Die Stundung bei der Stadt Niedernhall würde nur die Zahlung aufschieben, die Forderung bleibt bestehen und es würden sogar noch Stundungszinsen hinzukommen.

Daher empfehlen wir die Herabsetzung des Messbetrags direkt beim zuständigen Finanzamt zu beantragen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Link vom Finanzamt Öhringen oder Sie wenden sich direkt an Ihren Steuerberater:
https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/,Lde/5217465_5283529_5391829_5392070_5392106_6115789

 

Soforthilfe vom Land Baden-Württemberg

Solo-Selbstständige und kleinere Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die unmittelbar durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich geschädigt sind sollen einen fixen Betrag zwischen 9.000 und 30.000 Euro als Soforthilfe bekommen. Der Betrag ist abhängig von der Zahl der Beschäftigten und muss nicht wieder zurückbezahlt werden. Ziel sei es durch diese Unterstützung, die Liquidität der Betroffenen aufrecht zu erhalten und die wirtschaftliche Existenz der kleineren Unternehmen zu sichern.

Hier geht’s zum Antragsformular im Onlineportal
https://www.bw-soforthilfe.de/Soforthilfe/

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgendem Link des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg:
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

Die Richtlinie zur „Soforthilfe Corona“ des Landes Baden-Württemberg können Sie hier runterladen:.

 

Wirtschaftsstabilisierungsfonds vom Bund

Diese Bundeshilfen zum Schutz von Unternehmen und Arbeitsplätzen soll in dieser Woche durch den Bundestag und den Bundesrat beschlossen werden. Sobald der Gesetzesentwurf beschlossen ist, erhalten Sie auf dieser Seite weitere Informationen.

Zugang zum Wirtschaftsstabilisierungsfonds vom Bund erhalten Unternehmen, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Bilanzsumme von mehr als 43 Mio. Euro
  • Umsatzerlöse von mehr als 50 Mio. Euro
  • mehr als 249 Arbeitnehmer im Jahresdurchschnitt

Geprüft werden kann im Einzelfall auch die Beteiligung kleinerer Unternehmen, die für die kritische Infrastruktur wichtig sind.

Sobald hierzu weitere Informationen vorliegen, stellen wir hier den entsprechenden Link oder die Gesetzesgrundlage zum Download bereit.

 

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

Über die KfW-Corona-Hilfe können Sie ab sofort bei Ihrer Bank oder Sparkasse einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel (insbesondere Mietkosten, Personalkosten und Energeikosten, sowie weitere Unternehmensausgaben) beantragen.

Informationen dazu erhalten Sie unter folgendem Link auf der Homepage der KfW oder bei Ihrem Bankinstitut:
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Kurzarbeitergeld durch die Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesregierung unterstützt die Gewerbetreibenden und Unternehmen über das sogenannte Kurzarbeitergeld, welches bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden kann. Dies ist für alle Betriebe möglich, bei der bereits eine sozialversicherungspflichtige Person beschäftigt ist.

Unter nachfolgendem Link der Bundesagentur für Arbeit wird das Kurzarbeitergeld ausführlich erläutert.
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video